Blue November: Diabetes und Frauen – Genug Stoff für eine Sonderreihe

August 2019. Ich sitze im Wartezimmer einer gynäkologischen Praxis. Aus Langeweile poste ich eine kleine Story bei Instagram über Diabetes und die gynäkologische Vorsorge. Keine Recherche, nur ein paar allgemeine Informationen über die Dinge, die mir spontan einfallen. 24 Stunden später ist es die Story, auf die ich in all den Jahren die meiste Resonanz erhalten haben. Mein Postfach quillt über. Fragen, Bedenken, Dank für meine Informationen, weil man das bisher nicht gewusst habe. Viel Unwissenheit und Unsicherheit sind in den Nachrichten enthalten. Einige Male bin ich geschockt. Es ist klar, ich muss an den Schreibtisch, recherchieren und einen vernünftigen Blog-Artikel über Diabetes und die gynäkologische Vorsorge schreiben. Tja, und dann tat sich ein bodenloses Fass auf, weshalb ich mich entschlossen habe eine Reihe daraus zu machen, die ich im Laufe des Diabetes Awarness Month November veröffentliche.

Grafik: KMT

Die Reihe umfasst fünf Teile:

Teil 1: Diabetes und der weibliche Körper

Teil 2: Die gynäkologische Vorsorge bei Diabetes

Teil 3: Der weibliche Zyklus oder die Diabetes-Achterbahnfahrt

Teil 4: PCO und Diabetes – eine besondere Verbindung

Teil 5: Diabetes und Verhütung

Unser Blue November hat insgesamt fünf Samstage und an jedem möchte ich einen Artikel veröffentlichen, die dann auch hier nachträglich verlinkt werden. Das eigentliche offizielle Thema in diesem Jahr ist „Diabetes und Familie“. Ich finde, dazu passe ich wunderbar. Denn ohne weiblichen Körper, keine Familien!

Da fehlt doch so einiges!

Schwangerschaft? Sex? Operationen? Wechseljahre? Das Themenfeld ist gigantisch. Ich habe mich für fünf Themen entschieden, die ich behandeln möchte. Über das Thema Schwangerschaft kann ich gewiss medizinisch viel sagen, aber ich habe es nicht erlebt. Es ist ein sensibles Thema. Die Wechseljahre stehen bei mir noch nicht an. Tja, und über Sex schreiben ist auch nicht so meins. Ich habe diesem ersten Artikel aber Linksammlungen zu verschiedenen Bereichen angefügt, so dass ihr Bloggerinnen (ja, es sind mal wieder nur die Frauen) findet, die die Themen bereits behandelt haben, oder eben andere Artikel. Auch würde ich mich freuen, wenn sich andere Blogger und Bloggerinnen spontan anschließen und im Blue November Beiträge hierzu verfassen.

Alle sind angesprochen und (möglichst) alles wird angesprochen

Alle Menschen mit Uterus sind angesprochen. Aber auch alle Menschen ohne Uterus dürfen weiterlesen, denn manche medizinischen Informationen gelten für alle. Meist werde ich aber direkt Frauen in meinen folgenden Zeilen ansprechen. Nicht, weil ich andere ausschließen will, sondern weil ich ein bisschen sprachliche Nähe für ein intimes Thema schaffen möchte. Auch mir ist es peinlich über einige Dinge zu schreiben. Manche betreffen mich selbst, andere nicht. Dabei müssen wir aber definitiv offener über Wissenswertes und auch über die Probleme, die Diabetes im Intimbereich begünstigen kann, reden. Hier liegt die Betonung auf „kann“. Alles, was ich anspreche, kann auch andere Ursachen haben und unabhängig vom Diabetes auftreten. Das wird immer nur ein Arzt oder eine Ärztin klären können. Aber ich weise darauf hin, wenn Diabetes bei bestimmten Themen eine besondere Aufmerksamkeit zukommen sollte.

Original: pixabay.com
Bearbeitung: KMT

Die „Scham“ – ein Wort, dass viele Probleme in sich vereint

Scham, Schamhügel, Schambein… aber für was genau muss man sich schämen? Das weibliche Geschlechtsorgan und der anatomische Bereich drum herum haben sprachlich ordentlich was abbekommen. Frauen schämen sich für ihren Körper und haben keinen einwandfreien Zugang zu ihm. Die Gründe und Mechanismen vernachlässige ich hier. Das Resultat ist aber, dass Frauen sich oftmals so wenig mit dem eigenen Körper beschäftigen, so wenig Bezug zu ihm haben, dass sie die eigenen anatomischen Grundlagen nicht kennen. Viele zweifeln an sich und ihrem Körper. Da der Austausch fehlt, denken viele, dass gewisse Dinge nur bei ihnen so sind. Der hohe Bedarf an Aufklärung im Jahr 2019 ist erschreckend – insbesondere, da diese Themen allgemein in den Schullehrplänen enthalten sind, nahezu jeder Zugang zu unendlich viel Wissen hat und nicht zuletzt obwohl wir in einer übersexualisierten Gesellschaft leben, in der Pornographie und Bilder von Geschlechtsorgangen jederzeit verfügbar sind. Ein interessanter Fun Fact: Man findet in den Portalen für freie Bilder und Grafiken problemlos Material zur männlichen Anatomie, Penisse und andere illustre Bilder. Frauenanatomie? Puh, da muss man schon die Recherchefähigkeiten von Sherlok haben. Das Schlagwort „Klitoris“ bringt dann oft nur Blumenbilder zum Vorschein. Kurz um: Es gibt noch viel zu tun und ich möchte meinen kleinen Beitrag fokussiert auf das Thema „Diabetes und der weibliche Körper“ leisten.

Dies ist keine Klitoris!
Original: pixabay.com
Bearbeitung: KMT

Sorry Guys…

Ich würde mich sehr freuen, wenn ein Mann irgendwann den Mut aufbringt z.B. über erektile Dysfunktion bei Diabetes und viele andere „Männerthemen“ zu schreiben. Denn genauso gibt es Besonderheiten bei Menschen mit einem männlichen Körper und Diabetes. Hier an dieser Stelle muss ich das aber nun vernachlässigen.

Auf geht`s!

Ich bin sehr gespannt, was dieser Monat bringt und hoffe auf sehr viel Austausch. Natürlich freue ich mich auch über Hinweise für Artikel, die noch nicht veröffentlicht sind. Denn auch ich kann viel dazu lernen und kann nicht an alles denken. Auf einen wunderschönen Diabetes Awarness Month und einen wundervollen Austausch in der Community zu dem Thema Diabetes und der weibliche Körper.

Linksammlung

(wird fortlaufend ergänzt, da ich selbst auch viel Input und Diskussionen erwarte)

Schwangerschaft

https://www.youtube.com/channel/UCtA-dIzLVZRxLj0sCtPU22w (YouTube-Kanal von Diabeteswelt)

Sex

https://lisabetes.de/diabetes-sex-mein-freund-meine-pumpe-und-ich/

https://www.sexmedpedia.com/diabetes-mellitus-typ-2/

Sexuelle Funktionsstörungen

https://www.diabetes-ratgeber.net/Sexualitaet

https://www.diabetes-online.de/infobox/a/sexualitaet-leben-und-lieben-mit-diabetes-1803786

https://www.aerztezeitung.de/Medizin/Lusthemmer-Diabetes-277468.html

Wechseljahre

https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2018/02/07/der-diabetes-und-die-wechseljahre

https://www.aerzteblatt.de/archiv/207345/Diabetes-und-Wechseljahre-Den-Umbruch-meistern

https://www.diabetes-online.de/infobox/a/frauen-mit-diabetes-was-in-den-wechseljahren-beachtet-werden-sollte-1858013

https://www.diabetes-ratgeber.net/Wechseljahre/Mit-Diabetes-durch-die-Wechseljahre-552627.html


Schreibe einen Kommentar