Allgemein

Ruby Limes verpackt Pumpen sexy

Das junge Unternehmen Ruby Limes hat mir freundlicherweise ein Exemplar ihrer neusten Kreation zum Testen zur Verfügung gestellt: eine Panty mit Pumpenfach. In den vergangenen Wochen habe ich mehrmals das kleine Schwarze probegetragen. Dabei habe ich die Vorzüge und auch Nachteile dieses Produkts festgestellt. Das Besondere? Die Mitarbeiter von Ruby Limes waren sehr an Verbesserungsvorschlägen interessiert, da sie mit dem neuen Modell ein Angebot im Bereich der großen Größen schaffen wollen. Bisher blieb mir mit Größe 48 die Möglichkeit verwehrt funktionale Diabetikerkleidung der verschiedenen Hersteller zu nutzen. Schon alleine in diesem Punkt überzeugt mich der Ansatz von Ruby Limes. Aber wer steckt eigentlich hinter diesem Namen?

Wer ist Ruby Limes?

Ruby Limes ist keine Person, sondern der Markenname. Dahinter steht das Duo Frida Lüth und Carlo Zimmermann. Als ich die beiden auf dem T1Day 2018 persönlich kennenlernte, war meine erste Frage, wer denn die oder der DiabetikerIn sei. Die Antwort verblüffte mich: Keiner! Wie kommt man also darauf, sich als Jungunternehmer einem begrenzten Markt zuzuwenden? Beide Firmengründer sind schon lange im Modebereich unterwegs. Eine Freundin, die Typ 1 Diabetikerin ist, bat die beiden um Hilfe, weil sie nicht den passenden Platz für ihre Pumpe fand. Frida und Carlo suchten nach einer Lösung und blieben an der Idee hängen. Funktionale Unterwäsche mit Pumpenversteck, die aber gleichzeitig modisch und sexy ist. Viele Anforderungen an ein Produkt! Ruby Limes wird dem aber gerecht.

Das Produkt – noch nie war meine Pumpe so sexy verpackt

Zum Testen wurde mir eine Panty im klassische breiten Schnitt aus einem Elasthan-Baumwoll-Gemisch überlassen. Hierdurch wird eine gute Passform zugesichert. Mit 93% Baumwollanteil musste ich mir bei meiner empfindlichen Haut ebenfalls keine Gedanken machen. Hergestellt wird das Produkt in Europa, was für mich ein großer Pluspunkt ist. Da die Themen Nachhaltigkeit und gute Produktion sehr wichtig sind, bat ich Frida um mehr Informationen. Ruby Limes-Produkte werden in einem europäischen Familienbertieb produziert. Da wert auf eine hohe Qualität gelegt wird, werde einige Materialien (z.B. die Spitze, die bei einigen Modellen verarbeitet wird) sogar aus Deutschland bezogen. Frida Lüth sagt selbst: „Wir legen bei uns sehr großen Wert darauf zu wissen, woher unsere Materialien kommen und auch wie es in der Produktion ausschaut. Sonst könnte ich nicht ruhig schlafen.“

Auch die Verarbeitung der sorgsam ausgewählten Stoffe ist hochwertig. Die Ruby Limes-Panty hat breite, feste Nähte, die eine lange Lebensdauer versprechen und alle auf der linken Seite liegen. Die Nähte der eingearbeiteten Pumpentasche sind von außen nicht zu sehen. Dies wird im vorderen Bereich durch eine doppelte Stofflage erreicht. Es gibt zwei Fächer für die verschiedenen Pumpenmodelle. Meine Accu Chek Combo passt eher in das linke Fach. Ein neueres Modell wie die Ypsopump kann bequem in das rechte Fach hineinrutscht (mehr Infos hierzu bei Diafeelings). Nachteil ist hier, dass sich diese Nähte durchaus auf der Haut abzeichnen könnten.

Pumpenposition und Tragekomfort

Ich trage meine Pumpe seit neun Jahren immer an der rechten Seite meines BHs. Bin ich zu Hause, wechsle ich an den Hosenbund und dort stört mich die Pumpe oft sehr. Daher war ich sehr skeptisch meinen alten Hephaistos, wie ich meine Accu Chek Combo nenne, nun in meiner Unterwäsche zu verstauen. Es stellte sich heraus, dass das ein kompletter Irrtum war.

Der sehr hohe Tragekomfort überraschte mich. Durch das dichte und hochwertige Stoffgewebe und die doppellagige Verarbeitung des Textils ist die Pumpe sehr gut verpackt. Dennoch ist die Panty nicht zu dick oder schwer. Die leicht schräge Position führt dazu, dass man nicht von dem Schlauchadapter gepiekt wird. Luftblasen können so auch nicht in den Schlauch gelangen. Zudem bleibt die Pumpe fest an ihrem Platz und zieht die Unterwäsche nicht herunter. Im Alltag habe ich die Pumpe nicht gespürt und sie zeichnete sich auch nicht sonderlich unter der Kleidung ab. Gerade unter Abendkleidern oder vielleicht sogar einem Hochzeitskleid ist das meiner Meinung nach die perfekte Lösung (sofern man nicht ein hautenges Kleid hat). Einziger Nachteil ist, dass man sich für eine Bolusabgabe entweder am Bauch rumfummeln muss, was etwas seltsam aussieht. Alternativ ist man bei dieser Tragestelle kontinuierlich auf eine Fernsteuerung der Pumpe angewiesen.

Ein für mich sehr tolles Erlebnis war, dass ich nach einem langen Arbeitstag nach Hause kommen und den BH ausziehen konnte. Aber ohne mich zu „entkabeln“. Ich denke, jede Frau weiß, wie wichtig dieser Moment am Ende des Tages ist. Dies aber nur als kleine Anekdote.

Diversity! Frauen gibt es tatsächlich in unterschiedlichen Größen

Die Idee von Ruby Limes ist nicht neu. Es gibt bereits einige Konkurrenzunternehmen auf dem Markt. Für mich setzen Frida und Carlo jedoch ein sehr wichtiges Statement, dass einen großen Unterschied macht: Diversity! Schon auf den ersten Werbefotos bei Markteiführung fiel mir positiv auf, dass die Models in unterschiedlichen Hautfarben und Konfektionsgröße die Produkte präsentierten. Natürlich werden auch diese Fotos überarbeitet sein, aber man hat zumindest darauf verzichtet kleine Speckröllchen zu retuschieren. In der heutigen Zeit ist das immer noch ein sehr mutiger Schritt.

Gleiches gilt für das Vorhaben auch große Größen mit in das Sortiment zu nehmen. Wirtschaftlich ist das für ein junges Startup-Unternehmen ein Risiko. Es fallen dieselben Produktions- und Entwicklungskosten an, aber es ist schon im Vorfeld klar, dass man niemals so viel von dieser Größe verkaufen kann. Andere Hersteller funktionaler Kleidung für Diabetiker verzichten entweder gänzlich auf größere Größen oder haben XL im Sortiment, was eher der Größe 40/42 entspricht. Die Entscheidung bei Ruby Limes ein Modell zu entwickeln, dass eher einer Größe 48 entspricht ist für mich ein positives Zeichen für Diversität und ebenso für die Bewegung #bodypositivity!

Das von mir getestete Modell findet ihr hier.

 

*Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Ruby Limes (carida products GmbH in Berlin), die mir unentgeltlich eine Panty zur Verfügung stellten. Der Inhalt dieses Blogartikels fasst meine persönlichen Erfahrungen sowie meine eigene Meinung zusammen und wurde von keinem Vertreter der im Artikel genannten Firma beeinflusst.
Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen