Diabetes Typ 3 und Co.

Was ist Diabetes Typ 3?

Unter dem Begriff Diabetes Typ 3 werden verschiedene Formen des Diabetes mellitus zusammengefasst, die sich nicht eindeutig den anderen beiden Typen zuordnen lassen. Der Diabetes Typ 3 beruht dabei oft auf einer Zerstörung der Bauchspeicheldrüse oder deren Entfernung aufgrund einer anderen Erkrankungen. Daraus resultiert ein Insulinmangel, welcher nicht in den für Diabetes Typ 1 und 2 üblichen Ursachen begründet ist.

Welche Ursache gibt es?

Die Ursachen für Diabetes Typ 3 sind vielfältig und können stark von Person zu person variieren. Die häufigsten Gründe sind jedoch:

  • Beeinträchtigung oder Schädigung der Bauchspeicheldrüse (Pankreopriver Diabetes)
  • chronische Pankreatitis (oft in Verbindung mit Alkoholmissbrauch)
  • andere Stoffwechselerkrankungen, die die Bauchspeicheldrüse angreifen
  • Entfernung der Bauchspeicheldrüse

Die Ausnahme von der Regel: MODY

In den letzten Jahren sprechen Mediziner vermehrt vom sogenannten MODY: Maturity Onset Diabetes of the Young. Dieser Typ wird noch in elf weitere Untertypn unterteilt und die Diskussionen um die Klassifizierung sind noch lange nicht abgeschlossen. Oft wird dieser Typ noch nicht rechtzeitig oder gar nicht von den Ärtzinnen und Ärtzen erkannt. Eine Verwechslung mit Diabetes Typ 1 kommt oft vor.

Etwa ein bis zwei Prozent der Diabetiker erkranken an dieser seltenen Diabetesform. Dabei treten Symptome, die bei Diabetes Typ 2 üblich sind, bei jüngeren Patienten vor dem 25. Lebensjahr auf. Meist sind diese jungen Patienten auch nicht übergewichtig, wie dies häufig bei Diabetikern des Typ 2 der Fall ist. Wichtigstes Unterscheidungskriterium vom Typ 1 sind die fehlenden Antikörper, die die Autoimmunreaktion ausschließen. Sie machen deutlich, dass es eine andere Ursache für den Insulinmangel geben muss.

Auch die Ursachen sind noch nicht klar. Fest steht, dass die Betazellen in der Bauchspeicheldrüse nicht genug oder auch gar kein Insulin mehr produzieren, ohne dass sie im Rahmen einer Autoimmunreaktion zerstört wurden. Beim MODY lässt sich eine familiäre Häufung der Erkrankung beobachten, so dass eine Vererbung wahrscheinlich ist.

Sollten Sie oder solltest Du den Verdacht haben an Diabetes erkrankt sein zu können, dann bitte sofort eine Ärztin oder einen Arzt aufsuchen!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen